Autogas, auch oft als Flüssiggas oder LPG (Liquified Petroleum Gas) bezeichnet, ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Als Brennstoff wird es auch oft zum Heizen verwendet. Der Betrieb in modernen Otto-Motoren ist ebenso möglich. Der Energiegehalt ist fast identisch mit dem von Benzin.

  • Mit Autogas tanken Sie für die Hälfte und sichern Sie sich Ihre Mobilität auch für die Zukunft, denn Autogas eignet sich sehr gut als Kraftstoff für alle gängigen Ottomotoren.
  • Autogas kann problemlos nachgerüstet werden und erfolgt ohne mechanische Veränderungen am Motor.
  • Autogas ist flüssig. Getankt wird wie bei Benzin.
  • Autogas kann zurzeit bundesweit an rd. 2.100 öffentlichen Autogas-Tankstellen getankt werden. Das Tankstellennetz wird stetig ausgebaut.
  • Autogas-Fahrzeuge dürfen nach den Garagenverordnungen der Länder in Tiefgaragen geparkt werden. Als Grundlage hierzu wurde bereits die Muster-Garagenverordnung von 1988 entsprechend geändert (siehe auch).
  • YouTube Video mit den wichtigsten Infos im Überblick

Technische Details zum Autogas

Vom grundsätzlichen Aufbau her führt ein Verdampferdruckregler das aus dem Tank in flüssiger Form geleitete Autogas in einen gasförmigen Zustand. Gleichzeitig wird dieses Gas auf den für die Gemischbildung notwendigen Druck reduziert.

Skizze zur Verdeutlichung des Autogas Einbaus
Moderne Autogassysteme ähneln prinzipiell einer Benzineinspritzanlage und erfassen zur Regelung der Gemischbildung eine Vielzahl von Motorkenngrößen. Sie führen dabei das Gas mit Überdruck in separaten Leitungen direkt bis vor die Einlassventile der einzelnen Zylinder. Ein Mikroprozessor regelt den Autogasantrieb und stellt so eine schadstoffarme und wirkungsoptimierte Verbrennung im Motor sicher.

Die speziellen Eigenschaften von Flüssiggas ermöglichen sowohl die Einspritzung von gasförmigem als auch von flüssigem Autogas. Im Gegensatz zu Gasphase-Einspritzsystemen entfällt bei Flüssigphase-Einspritzsystemen die Verdampfereinrichtung. Bei diesen Anlagen sichert eine im Autogastank installierte Pumpe in Verbindung mit einem Druckregler einen konstanten Druck der Flüssigphase vor den elektromechanischen Einspritzdüsen.

Auf einen Blick - Vorteile von Autogas

  • bis zu 50% weniger Kraftstoffkosten
  • Benzinbetrieb bleibt erhalten, dadurch etwa doppelte Reichweite
  • ca. 80% weniger Schadstoffausstoß
  • die komplette Abgasanlage wird geschont
  • höhere Klopffestigkeit (112 Oktan)
  • schonendere Verbrennung, erhöhte Motorlebensdauer
  • Tanks für die Reseveradmulde möglich, dadurch kein Kofferraumverlust
  • keine konstruktiven Veränderungen am Motor erforderlich
  • Tankstellennetz italienweit gut ausgebaut
  • wird mit ca. 8 bar gespeichert
  • keine Partikel, kein Schwefel und keine Betankungsemissionen
  • geringere Aromaten
  • und toxischen Stoffemissionen im Abgas
  • Wertsteigerung und verringerter Wertverlust
  • Gasanlage kann oft in Ihr späteres Fahrzeug übernommen werden
  • zukunftssicher
  • steuerliche Begünstigung
  • drei Jahre Steuerfrei


Preise & Kosten der Gasumrüstung

Die Preise für Autogas liegen in Italien bei 0,60 bis 0,85 € je l (im Durchschnitt meist bei 0,75 € je l), im Ausland bei 0,70 bis 0,80 € je l. Eine Umrüstung kostet je nach Fahrzeugtyp verschieden , der Preis hängt im groben von der Zylinderanzahl ab.

Bei dem Preisvergleich mit Benzin muss allerdings noch berücksichtigt werden, dass der Literverbrauch bei Flüssiggasbetrieb um etwa 10 % steigt, da Flüssiggas im Vergleich zum Benzin eine erheblich geringere Dichte und somit einen geringeren Brennwert je Liter hat. Daher kann beim Vergleich der Kraftstoffkosten zwischen Benzin/Super und Flüssiggas grob von einer Halbierung der Kraftstoffkosten ausgegangen werden. Ottomotoren können bei Autogasbetrieb etwa die Kraftstoffkosten eines entsprechenden Diesels erreichen oder auch unterbieten.



PREISWERT in der STEUER (steuerbefreit für 3 Jahre)
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Land Südtirol zur Förderung der alternativen Energien den Einbau einer Gas Anlage mit einer Befreiung der KFZ-Steuer unterstützt!
Dies ist im Ergebnis der Kostenkalkulation nicht berechnet und muss positiv berücksichtigt werden. Im Schnitt sparen Sie so zusätzliche 1000 Euro!

Informationen zur Sicherheit

Vorausgesetzt das die Umrüstung Fachgerecht durchgeführt wird ist der Betrieb eines Fahrzeugs mit Autogas nicht gefährlicher als der Betrieb auf Benzin!

Sicherheitsventile im Tank sorgen bei einem extremen Schadensfall für ein kontrolliertes Ablassen des Gases und verhindert somit mögliche Explosionen.
Der TÜV schreibt für den Tank einen Prüfdruck von 40 bar vor. Der tatsächliche Betriebsdruck liegt jedoch bei ca. 2-12 bar.